Jahresrückblick auf Tamara


Im Weihnachts- und Neujahrsbrief 2015 / 2016 der Inneren Mission Frankfurt am Main ist zu lesen:

"Durch eine rumänische Mitarbeiterin sowie regelmäßige aufsuchende Beratungen in den Bordellen ist TAMARA eine feste Instanz auch in der rumänischen Gruppe der Sexarbeiterinnen geworden. Frauen aus den osteuropäischen Ländern sind häufig nicht in der Lage, die hohen Kosten einer privaten Krankenversicherung aufzubringen. Nur wenige können einen Versicherungsschutz in ihrem Heimatland vorweisen, somit ist der Zugang zu einer gesetzlichen Krankenkasse ohne eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit kaum möglich. Besonders problematisch und arbeitsintensiv wirkt sich der fehlende Versicherungsschutz bei einer bestehenden Schwangerschaft aus. Auch in diesem Jahr begleitete Tamara Frauen, die in einer fortgeschrittenen Schwangerschaft waren. Mehrere Frauen entschieden sich wegen der bevorstehenden Mutterschaft zu einem Ausstieg aus der Prostitution, in einem Fall zur Freigabe des Kindes zur Adoption. In allen Fällen begleitete Tamara die Frauen."


10.02.2016
Pressespiegel